Presse

80 Unternehmer des MEMA-Netzwerkes zu Besuch bei der emco Group

Rund 80 Unternehmer aus dem Emsland, der Grafschaft Bentheim und Ostfriesland haben sich bei der emco Group über aktuelle Themen der Bau- und Klimatechnik sowie der Elektromobilität informiert. Organisiert wurde die Veranstaltung von der MEMA, dem Netzwerk der Metall- und Maschinenbauunternehmen in der Region.

Christian Gnaß, Geschäftsführender Gesellschafter der emco Group, stellte den MEMA-Netzwerkern die vier Geschäftsfelder des Unternehmens vor, darunter die Eingangsmattensysteme.

80 Unternehmer des MEMA-Netzwerkes informierten sich bei der emco Group unter anderem über das Thema Elektromobilität.

Lingen, 11. Februar 2015 – Rund 80 Unternehmer aus dem Emsland, der Grafschaft Bentheim und Ostfriesland haben sich bei der emco Group über aktuelle Themen der Bau- und Klimatechnik sowie der Elektromobilität informiert. Organisiert wurde die Veranstaltung von der MEMA, dem Netzwerk der Metall- und Maschinenbauunternehmen in der Region.

Die Idee des MEMA-Netzwerkes ist es, Unternehmen zusammenzubringen, damit sie Know-how austauschen, Kontakte knüpfen und die regionale Zusammenarbeit stärken können. Bei der Betriebsbesichtigung stellte der Geschäftsführende Gesellschafter der emco Group, Christian Gnaß, das breite Produktangebot des Unternehmens vor: die Gebäudetechnik mit Produkten wie Textilmatten, Bad-Accessoires und Lüftungs- und Klimatechnik, die Büro- und Befestigungstechnik mit Lochern, Heftgeräten und Mehrplatzsystemen sowie die Elektrorollersparte als den jüngsten Geschäftszweig des Unternehmens.

Gnaß erläuterte den Gästen, wie er die Geschäftsidee für das Start-up Unternehmen emco Elektroroller gemeinsam mit Harald Müller, ebenfalls Geschäftsführender Gesellschafter, von einer China-Reise mitgebracht habe: Die geräuschlose undumweltfreundliche Form der Fortbewegung hatte beide überzeugt, das Thema Elektromobilität auch in Deutschland und Europa zu forcieren. Seit der Gründung des Geschäftsbereichs emco Elektroroller im Jahr 2011 hat sich emco zum größten Anbieter von Elektrorollern in Deutschland entwickelt.

emco holt Roller-Produktion ab 2015 ins eigene Werk

Von Beginn an habe emco viel Entwicklungsarbeit in die Hauptkomponenten wie Akku- und Antriebssysteme gesteckt, erklärte Gnaß. Um den hohen Qualitätsanspruch auch weiterhin zu forcieren, werde man ab 2015 die Herstellung der Elektroroller komplett im chinesischen Werk des Unternehmens übernehmen. „Wenn Forschung, Entwicklung, Produktion, Gestaltung und Vermarktung unter einem Dach vereint sind, sichern wir unseren Technologievorsprung und damit unsere Marktposition“, erklärte Gnaß – und betonte damit den Anspruch des mittelständischen Familienunternehmens, seine Geschäfte langfristig und nachhaltig auszurichten. Ein Ansatz, der unter den Gästen während der Betriebsbesichtigung viel Zustimmung fand.